JfK Kopfgrafik
Home / Archiv / Bd. 73 Nr. 7-8 (2021) / Personalien
Personalien

Personalien

Nachruf für Dr. Eduard Langerfeld

Journal für Kulturpflanzen, 73 (7-8). S. 307–307, 2021, ISSN 1867-0911, Verlag Eugen Ulmer KG, Stuttgart

Dies ist ein Open-Access-Artikel, der unter den Bedingungen der Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz (CC BY 4.0) zur Verfügung gestellt wird (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de).
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution 4.0 International License (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.en).

Am 5. Dezember 2020 verstarb der Wiss. Direktor Dr. Eduard Langerfeld im Alter von 91 Jahren in Braunschweig. Geboren wurde er am 26. August 1929 in Wuppertal-Barmen. Seine Schulzeit von Ostern 1936 bis September 1944 verbrachte er in Schwelm und schließlich in Hagenau im Elsaß. Im März 1945 begann er eine Landwirtschaftslehre in Erbach/Heppenheim. 1950 legte er die Landwirtschafts­gehilfenprüfung und 1958 die Prüfung zum Landwirtschaftsmeister ab. Anschließend besuchte er die Höhere Landbauschule in Michelstadt, die er am 30. September 1959 als Staatlich geprüfter Landwirt verließ. Bis April 1963 war er Versuchsfeldleiter am Institut für Phytopathologie der Universität Gießen. Gefördert von Prof. Dr. Großmann, dem damaligen Leiter des Instituts, begann er am 1. Mai 1965 ein Studium der Landwirtschaft, das er am 25. Juni 1969 mit der Promotion zum Doktor der Landwirtschaft abschloss. Bereits am 1. Juli 1969 trat er seinen Dienst als wissenschaft­licher Mitarbeiter – zunächst mit einem Forschungsauftrag der GFP – am Institut für Botanik der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (heute JKI) in Braunschweig an. 

Dr. Eduard Langerfeld

Dr. Eduard Langerfeld

Sein Aufgabengebiet umfasste zunächst pilzliche Erreger (Fusarium spp., Phoma spp.) von Kartoffelfäulen. Er unter­suchte die Ausbreitungsbedingungen der Erreger im Kartoffellager und im Boden und entwickelte Testverfahren zur Ermittlung der Resistenz. Anschließend kam die Resistenzprüfung von Kartoffelsorten und -zuchtstämmen gegenüber dem Er­reger des Kartoffelkrebses (Synchytrium endobioticum) hinzu. Hier arbeitete er eng mit der Genbank und dem Max-Planck-Institut sowie dem Bundessortenamt zusammen. Außerdem oblag ihm die Registrierung von Neuvorkommen des Erregers sowie die Ermittlung der Pathotypen des Erregers. Es folgten Arbeiten über die bakteriell verursachte Schwarzbeinigkeit und Nassfäule der Kartoffel (Erwinia carotovora) sowie über die Ent­wicklung eines Testverfahrens zum Nachweis der bakteriellen Ringfäule (Corynebacterium sepedonicum). Daneben war er lange Jahre wissenschaftlicher Leiter des Versuchsfeldes der Bio­logischen Bundesanstalt in Braunschweig.

Die Ergebnisse seiner Arbeit entstanden in enger Zusammenarbeit mit Züchtern, dem Bundessortenamt sowie der KTBL-Versuchsstation in Dethlingen. Viele Jahre war er in verschiedenen Gremien – DLG, DPG, GFP, EPPO und EAPR – tätig. In Zusammenarbeit mit den Universitäten in Braunschweig, Göttingen und Alexandria gab er sein Wissen auch gerne an seine Diplomanden und Doktoranden weiter.

Seine offene und humorvolle Art prägte seinen Umgang mit Züchtern und Kollegen, mit denen er auch noch nach seinem Eintritt in den Ruhestand im Jahr 1994 engen Kontakt pflegte. Sein Rat war auch in dieser Zeit noch gefragt und gerne nahm er an den Tagungen des Ausschusses für Kartoffelzüchtung und Pflanzguterzeugung teil.

Kollegen, Züchter und Freunde werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.


(Bärbel Schöber-Butin)


ISSN (elektronisch): 1867-0938
ISSN (print): 1867-0911
Verlag
Eugen Ulmer KG
Ulmer-Logo
Verantwortlicher Herausgeber
Präsident und Professor
Prof. Dr. Frank Ordon
Julius Kühn-Institut - Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Erwin-Baur-Str. 27
06484 Quedlinburg
Schriftleitung
Dr. Anja Hühnlein
Julius Kühn-Institut - Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Erwin-Baur-Str. 27
06484 Quedlinburg
E-Mail: journal-kulturpflanzen@julius-kuehn.de
Co-Schriftleitung
Dr. Ulrike Stahl
Julius Kühn-Institut - Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
Co-Schriftleitung Pflanzenbauwissenschaften
Prof.-Dr. Hans-Peter Kaul
Universität für Bodenkultur Wien
Layout/Technische Umsetzung
mediaTEXT Jena GmbH
mediaTEXT-Logo
Julius Kühn-Institut (JKI)
Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen
 
Erwin-Baur-Str. 27
06484 Quedlinburg
Deutschland
Fon: 03946 47-0
Fax: 03946 47-255
Mail: poststelle@julius-kuehn.de
De-Mail: poststelle@julius-kuehn.de-mail.de
Impressum
 
Diese Zeitschrift wird vom Julius Kühn-Institut herausgegeben.
JKI-Logo