Intraspezifische Variabilität und Drogenqualität des Wermuts (<i>Artemisia absinthium</i> L.)

  • T- Huong-Nguyen Lehrstuhl Arznei-und Gewürzpflanzen, Szent István Universität, Villányi Str. 29-35, 1118 Budapest, Ungarn
  • J. A. Llorens-Molina Mediterranean Agroforestry Institute, Universitat Politècnica de València, Universitat Politècnica de València, Camino de Vera, s/n, 46022 Valencia, Spanien
  • E. Zámboriné-Németh Lehrstuhl Arznei-und Gewürzpflanzen, Szent István Universität, Villányi Str. 29-35, 1118 Budapest, Ungarn
Schlagworte: Wermut, Chemotyp, Herkunft, ätherisches Öl, Thujon

Abstract

Einhundert zwanzig Einzelpflanzen aus zwölf Herkünfte von Artemisia absinthium waren unter den gleichen Umständen angebaut um ihre Drogenqualität zu bestimmen. Der ätherische Ölgehalt wurde durch Wasserdestillation und seine Zusammensetzung durch die GC-MS Methode bestimmt. Der Ätherischöl Gehalt variierte stark mit signifikanten Unterschieden zwischen Herkünften. Der grösste Ölgehalt wurde von den spanischen Herkunft produziert (3.215ml/100g), die Herkünfte “Norwegen”, “German 2” und “Belgien” gaben mittlere Werte (1.569-2.089 ml/100g) und acht Materiale zeigten Ölgehalte unter 1% (0.349-0.832 ml/100g). Die Hauptkomponente der Öle waren a-Thujone (0%-51.7%), ß-Thujone (0%-89.8%), cis-Epoxyocimen (0%- 75.7%), trans-Sabinyl Acetat (0%-94.5%), Sabinene (0%-33.8%), ß-Myrcen (0%-68.4%), Linalool (0%-52.1%), cis- Chrysanthenol (0%-37.3%), (Z)-Iso-Citral (0%-49.2%), Selin-11-en-4-a-ol (0%-58%) und (E)-Nuciferol Isobutyrate (0%-33.2%). Aufgrund dieser Verbindungen, zehn karakteristische Chemotypen wurden beschrieben. Die meisten Herkünfte waren heterogen betrachtend die Chemotypen. Keine Zusammenhang konnte zwischen den Chemotypen und der Origin der Samples bestimmt werden. Die Drogenqualität sowohl der Wildherkünfte als auch der gekauften Marktmuster ist unsicher.

Veröffentlicht
2018-12-20
Rubrik
Themenkreis E: Wildsammlung, Inkulturnahme, Züchtung