Landwirtschaftlich basiertes Vogelmonitoring mit Ergebnissen für Indikatorvogelarten

Jörg Hoffmann, Udo Wittchen

Abstract


Der nationale Biodiversitätsindikator ‚Artenvielfalt und Landschaftsqualität‘, kurz ‚‘Vogelindikator‘, zeigt das Index-Niveau und den Trend der Vogelbestände. Er ermöglicht jedoch keine Klärung von Ursache-Wirkungsbeziehungen zwischen Bestandsveränderungen der Vogelarten und landwirtschaftlichen Nutzungen zur Ableitung von Empfehlungen für den Biodiversitätsschutz. Aus diesem Grund wurde ein landwirtschaftlich basiertes Vogelmonitoring entwickelt, welches in das bestehende Vogelmonitoring gut integrierbar ist. Die Methode wurde hierarchisch konzipiert. Vogelerhebungen erfolgten auf 1 km² Plots durch Revierkartierung, in acht Zeitschritten von März bis Juli, synchron mit landwirtschaftlichen Erhebungen auf vergrößerten Plots von 1,43 km². Erhaltene Daten erlauben Analysen in den räumlichen Skalen Agrarlandschaft, Agrarlandschaftstypen, Anbaukulturen / Biotope, Vegetationsstrukturen sowie in der Habitatmatrix (HM) der Brutvögel. Neu entwickelte Methoden zur Berechnung der dynamischen Abundanz, der Vegetationsstrukturen auf Nutzflächen und der HM wurden am Beispiel der Indikatorvogelarten Feldlerche (Alauda arvensis), Goldammer (Emberiza citrinella), Grauammer (Emberiza calandra), Schafstelze (Motazilla flava), Braunkehlchen (Saxicola rubetra) und Neuntöter (Lanius collurio) angewendet. Mit Hilfe dieser Methoden wurden günstige Vegetationsstrukturen auf landwirtschaftlichen Nutzflächen sowie Flächen der Kulturen und Biotope für die Erhaltung der Biodiversität ermittelt.

Stichwörter: Indikatorvogelarten, Vogelmonitoring, Agrarlandschaft, dynamische Abundanz, Habitatmatrix, Biodiversität

Agricultural-based bird monitoring with results for indicator bird species

Abstract

The national biodiversity indicator, ‘Species diversity and landscape quality’, in short, ‘bird indicator’, shows the index level and the trend of bird populations. However, it does not allow clarifi cation of cause-effect relationships between changes in inventory of bird species and agricultural land use to derive recommendations for biodiversity protection. For this reason, an agriculturally-based bird monitoring scheme was developed, which can be integrated well into the existing bird monitoring. The method was designed hierarchically. Bird surveys were carried out on 1 km² plots by field surveys in eight time steps from March to July, synchronous with agricultural  surveys on larger plots of 1.43 km². The obtained data allow analysis at the spatial scales of agricultural landscapes, fi eld crops and habitats, vegetation structures, and the habitat matrix (HM) of breeding birds. Newly developed methods for calculating the dynamic abundance, vegetation structures on land and the HM were applied as an example to the indicator species Eurasian Skylark (Alauda arvensis), Yellowhammer (Emberiza citrinella), Corn Bunting (Emberiza calandra), Yellow Wagtail (Motazilla flava), Whinchat (Saxicola rubetra) Red-backed Shrike (Lanius collurio). Using these methods, favorable vegetation structures on farmland areas, fi eld crops and habitats for biodiversity conservation were determined.

Keywords: Indicator bird species, bird monitoring, agricultural landscape, dynamic abundance, habitat matrix, biodiversity


Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.5073/jka.2013.442.003

Copyright (c)



 
Julius Kühn-Institut  |  Weitere JKI-Schriftreihen