On the influence of different soil cultivation practices in autumn and spring on the population development of the western corn rootworm <em>Diabrotica virgifera virgifera</em> LeConte (Col.: Chrysomelidae)

  • Ciprian George Fora

Abstract

It can be expected that intensity and depth of soil cultivation have an impact on the eggs of Diabrotica virgifera virgifera, which are predominantly positioned 10 to 15 cm below soil surface. Main aim of this study was to investigate the relationship between different cultivation measures in autumn and spring and the hatching of adult D. virgifera virgifera as well as the maize root damage, caused by larvae. Gauze covered hatch-cages (2 per plot) were used to count the emerged imagines. Variants: Plough and grub, both 25 cm working depth, in autumn and superficial tillage with disc-harrow in spring. The trials were performed on fields with a significant natural D. virgifera virgifera infestation, in West Romania. The number of hatched adult D. virgifera virgifera was unsteady in the different years and did not correlate with soil-cultivation practices. This finding can be explained with the different climatic conditions in the single years. The maize-root damage under the hatch-cages was not significantly different between variants. This may on the one hand result from the limited number of samples (2 cages per plot) on the other hand also from the artificial growth circumstances for the maize under the small cages. The maize-root damage assessed in the surrounding plots was significantly lower in the plough-variant compared to those in the grubber- and disc-harrow-plots, in two of three years. A summary of all data achieved in three years, showed a significant correlation between the number of adult D. virgifera virgifera and the maize-root damages in the field (p=0.0001, r=0.605).

Keywords: Diabrotica, cultivation measures; plough; cultivator; disc-harrow; integrated control

Untersuchungen zum Einfluss unterschiedlicher Bodenbearbeitungsverfahren im Herbst und im Frühjahr auf die Populationsdynamik des Westlichen Maiswurzelbohrers (Diabrotica virgifera virgifera LeConte)

Zusammenfassung

Es ist zu erwarten, dass Art und Tiefe der Bodenbearbeitung einen Einfluss auf die Eier von Diabrotica virgifera virgifera haben, die bevorzugt in einer Tiefe von 10 bis 20 cm abgelegt werden. Ziel des Projektes war es, den Zusammenhang zwischen verschiedenen Bodenbearbeitungsverfahren im Herbst und im Frühjahr und der Anzahl schlüpfender Imagines des Westlichen Maiswuzelbohrers sowie der durch die Larven verursachten Wurzelschäden am Mais, zu untersuchen. Die Versuche wurden auf Feldern mit starkem Besatz mit D. virgifera virgifera, in West Rumänien, durchgeführt. Versuchsvarianten waren: Pflügen und Grubbern im Herbst (jeweils 25 cm Arbeitstiefe) und oberflächliche Bodenbearbeitung mit einer Scheibenegge im Frühjahr (10 - 15 cm Arbeitstiefe). Die Anzahl geschlüpfter Käfer war in den drei Versuchsjahren sehr unterschiedlich. Grund dafür könnten die sehr unterschiedlichen Witterungsbedingungen in den einzelnen Jahren gewesen sein. Die Wurzelschäden an den Maispflanzen unter den Schlupfkäfigen unterschieden sich zwischen den Bodenbearbeitungsvarianten nicht signifikant. Das kann an der relativ geringen Probenzahl (2 Schlupfkäfige pro Parzelle) liegen, wird jedoch auch von den Wachstumsbedingungen der Maispflanze unter den relativ kleinen Gazekäfigen beeinflusst worden sein. Wurzelschäden am Mais in der umgebenden Parzelle, verursacht durch Larvenfraß, waren in der gepflügten Variante in zwei von drei Jahren signifikant geringer als in den Vergleichsvarianten. Die Zusammenfassung aller erhobenen Daten in den drei Versuchsjahren, zeigte eine signifikante lineare Korrelation zwischen der Anzahl geschlüpfter Käfer und den Schäden an den Maiswurzeln (p = 0,0001; r = 0,605).

Stichwörter: Diabrotica, Bodenbearbeitung; Pflug; Grubber; Scheibenegge; integrierte Bekämpfung

Veröffentlicht
2014-02-20