Erstnachweis von <em>Botrytis aclada</em> als neuer Erreger der Kaffeefleckenkrankheit an Speisezwiebel (<em>Allium cepa</em>)

  • Julia Votzi Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, Institut für Nachhaltige Pflanzenproduktion, Wien, Österreich
  • Astrid Plenk Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, Institut für Nachhaltige Pflanzenproduktion, Wien, Österreich
  • Gerhard Bedlan Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH, Institut für Nachhaltige Pflanzenproduktion, Wien, Österreich
Schlagworte: Botrytis aclada, Kaffeefleckenkrankheit, Allium cepa, Erstnachweis

Abstract

Die Kaffeefleckenkrankheit stellt einen kosmetischen Schaden an Speisezwiebeln dar und führt bei starkem Befall dazu, dass die Bulben nicht mehr marktfähig sind. Als Erreger der genannten Krankheit sind neben B. cinerea auch B. allii und B. squamosa bekannt. Vier weitere Botrytis-Arten (B. aclada, B. byssoidea, B. porri und B. tulipae) wurden hinsichtlich ihres Potenzials zur Verursachung der Kaffeefleckenkrankheit an sechs Zwiebelsorten getestet. B. aclada verursachte als einzige der getesteten Arten Symptome der Kaffeefleckenkrankheit, wobei sich diese auf allen sechs Sorten entwickelten. Der Pilz konnte von allen symptomatischen Bulben aus dem verfärbten Gewebe reisoliert werden. Dies ist der erste Nachweis von B. aclada als weiterer Erreger der Kaffeefleckenkrankheit an Speisezwiebel.

Veröffentlicht
2019-07-01
Rubrik
Originalarbeit-Kurzmitteilung