Vergleich von Spektralindizes zur Erfassung der Stick­stoffaufnahme bei Winterweizen (<em>Triticum aestivum</em> L.)

  • Mathias Westermeier Technische Universität München, Lehrstuhl für Ökologischen Landbau und Pflanzenbausysteme, Freising
  • Franz-Xaver Maidl Technische Universität München, Lehrstuhl für Ökologischen Landbau und Pflanzenbausysteme, Freising
Schlagworte: Vegetationsindizes; Spektralmessung; PLSR; Korrelationsmatrizen; N-Aufnahme

Abstract

Die vorliegende Arbeit beschäftigte sich mit dem Einsatz von Spektralsensoren unter Verwendung von Spektral­indices zur gezielten Erfassung der Stickstoffaufnahme bei Winterweizen (Triticum aestivum). Ziel war es, die Güte und die Genauigkeit bekannter Vegetationsindices zu quantifizieren und diese zu vergleichen. Darüber hinaus wurden für den Wellenlängenbereich 400 bis 900 nm in 2,8 nm-Schritten alle möglichen Zwei-Band-Indices errechnet und anhand von Korrelationsmatrizen deren Güte als Indikator für die Stickstoffversorgung beurteilt. Zu den Terminen EC 32, EC 39 und EC 65 wurden Spektralmessungen durchgeführt und anschließend ausgewertet. Zur Beurteilung der Qualität der Indices wurden parallel zu den Spektralmessungen destruktive Datenerhebungen an Pflanzenbeständen im Winterweizen durchgeführt. Zwischen der N-Aufnahme und den Indices PLSR, YARA_ALS und REIP_700 errechneten sich Bestimmtheitsmaße (R2) von bis zu 0,9.

Neben den R2-Werten wurde außerdem die Sättigung, also die Veränderung der Messwerte gegenüber der divergierenden Stickstoffaufnahme der Pflanzen ermittelt. Als Vegetationsindices mit besonders hoher Sättigung erwiesen sich der NDVI und der SAVI.

Veröffentlicht
2019-09-01
Rubrik
Originalarbeit