Differenzialdiagnose der Pathogene <em>Pseudomonas syringae pv. aesculi</em> und <em>Phytophthora spp.</em> an <em>Aesculus</em> spp. im Hamburger Stadtgebiet

  • Torsten Melzer Institut für Geographie, Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit (CEN) Universität Hamburg, Hamburg
  • Mathias Breuhahn Pflanzenschutzdienst, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Hamburg
  • Malgorzarta Rybak Pflanzenschutzdienst, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Hamburg
  • Gerhard Doobe Qualitätssicherung Stadtgrün, Behörde für Umwelt und Energie, Hamburg
Schlagworte: Pseudomonas syringae pv. aesculi, Phytophthora cactorum, Aesculus hippocastanum, Aesculus carnea, PCR, Hamburg, Rindenkrankheit

Abstract

Während der dritten Reihenuntersuchung in der Freien und Hansestadt Hamburg an Aesculus spp. wurden 94 Rosskastanien der Arten A. hippocastanum und A. carnea auf die Phytopathogene Pseudomonas syringae pv. aesculi und Phytophthora spp. untersucht. Die Bäume wurden gezielt nach dem makroskopisch erfassten Schadbild und der räumlichen Verteilung im Stadtgebiet ausgewählt. Das Verfahren der Probenahme wurde minimalst invasiv durchgeführt. Die molekularbiologische Untersuchung erfolgte am Tag der Probenahme, sodass bereits am Folgetag die Laborbefunde vorlagen. Insgesamt wurden 82 Rosskastanien positiv auf P. syringae pv. aesculi und 7 Rosskastanien positiv auf Phytophthora spp. getestet. Die Sequenzierung ergab, dass es sich bei dem Phytophthora-Erreger um Phytophthora cactorum handelt. Zusätzlich wurde an 3 Rosskastanien eine Koinfektion festgestellt.

Veröffentlicht
2019-10-01
Rubrik
Originalarbeit